Kommersabend für 175-jähriges Jubiläum am 30.05.18

07.06.2018

175 Jahre Gesangverein Wenings 1843 e.V. – das war ein historischer Rückblick und ein Fest der Ortsgemeinschaft, des Chorsingens in der Region. Der Vorsitzende Markus Heil konnte neben ca. 250 Besucher aus dem Kreis der Aktiven auch den Schirmherrn Fürst Alexander von Isenburg-Birstein, Vertreter der Politik, der Gesangsvereinigungen, der Ortsvereine und viele Ortsbürger in der Festhalle begrüßen. Zuvor hatte es einen Sektempfang gegeben und der Gemischte Chor Wenings hatte unter Leitung von Dirigent Jörg Schäfer mit dem mehrstimmigen Chorsatz „Locus iste“ den Abend eingeleitet. 

Talent bewiesen die „Wild Chicks“, gerade Teenager geworden, mit ihrem temperamentvollen Showtanz (Trainerinnen Sabrina und Marika Heusohn und Verena Groth) und gaben ein Beispiel dafür, dass die Jugendarbeit in Wenings innerhalb der Vereine eng verknüpft ist. Die Chronik, ansprechend dargeboten von Hans-Joachim Flach folgte. Der Ehrenvorsitzende des Jubiläumschores wie auch des Niddertal-Sängerbundes verband die Vereinsgeschichte humorvoll und ernst zugleich mit den Zeitereignissen. Er begann mit der Gründung des Männerchores 1843 im repressiven Vormärzklima, als Fürst Ernst-Wolfgang von Isenburg-Birstein dem jungen Zusammenschluss eine Fahne und 100 Flaschen Wein spendete. Beifall kam auf, als die historische Fahne auf der Bühne gezeigt wurde und die Männer in Gehrock und Zylinder "Frisch gesungen" kredenzten. Schon früh sangen in Wenings auch Frauen mit, für sie geschriebene Noten von 1844 haben sich erhalten. In feierlichem Schwarz traten Sängerinnen und Sänger mit „Erlaube mir, feins Mädchen“ und „Ich bete an die Macht der Liebe“ auf - damals existierte der Kirchengesangverein bis 1905. Der Gesangverein arbeitete mit neuer Satzung weiter, wenn auch nicht ohne Krisen, ruhte im 1.Weltkrieg. Und wieder ein heiteres Lied des Gemischten Chores: „An dem reinsten Frühlingsmorgen“ – obwohl Wirtschaftskrise und 2. Weltkrieg folgten. 1948 begann wieder das reguläre Weningser Chorleben, ehrenvoll war 1957 die Verleihung der Zelter-Plakette. Hans-Joachim Flach konnte vom kontinuierlichen Kontakt mit der fürstlichen Familie Isenburg-Birstein berichten, von der Gründung eines Kinderchores 1983 mit Chorleiter Alfred Fillsack. „Das ist die Zeit“ und anderes trugen die kleinen Sängerinnen und Sänger von heute vor, von ihrer Leiterin Veronika Spielmann mit der Gitarre begleitet. 1995 wurde „InTakt“ als Jugendchor gegründet. Die Mitglieder von damals traten jetzt, wieder unter Leitung von Claudia Strauch, mit dem „Festgesang“, später mit einem russischen Hochzeitslied auf. Herr Flach, selbst Vorsitzender des Weningser Chores von 1984 bis 2005, erinnerte an große Auftritte bei Bundesleistungssingen, im Hessischen Rundfunk und vielem mehr. Seit 2005 ist Markus Heil an der Spitze des Gesangvereins Wenings. Jörg Schäfer kam wenig später als neuer Chorleiter dazu und brachte neben der Gründung des erfolgreichen Showchors "XanX" innovative Ideen wie „Cinesound in Concert“ ein. Mit "Nur Liebe bleibt" präsentierten die Sängerinnen und Sänger ihr erstes Lied von damals "mit der Kassette". Der Jugendchor wurde als „United Voices“ neu ausgerichtet und trat jetzt unter Leitung von Jana Böhme mit dem rhythmisch akzentuierten „Cup Song“ auf.

Nach den Grußworten des Schirmherrn Fürst von Isenburg-Birstein, der seinen Ahnherrn nachahmte und dem Chor 100 Flaschen Wein spendete und den Ehrungen der aktiv singenden Kinder konnten sich die Besucher in der Pause stärken. Mit einem orientalischen Tanz brachte die Showtanzgruppe, geleitet von Rebekka Triesch, nach der Pause das Publikum wieder auf musikalisch-exotisches Terrain. Weitere Grußworte folgten durch Ministerin Lucia Puttrich, die Landtagsabgeordneten Lisa Gnadl (SPD) und Klaus Dietz (CDU), Stadtrat Edgar Gowin, Günther Herzberger (Vorstand Hessischer Sängerbund), Elisabeth Schick (Vorsitzenden des Niddertal-Sängerbundes) die auch für befreundete Gesangvereine sprach und Rainer Peppel als Vertreter der Vereinsgemeinschaft. Günther Herzberger ehrte zusammen mit Elisabeth Schick langjährige aktive und passive Mitglieder des Vereins. Zwei Ehrenurkunden konnte Günther Herzberger an Markus Heil übergeben, der Chor wurde damit sowohl vom Deutschen Chorverband als auch vom Hessischen Sängerbund ausgezeichnet. Der Showchor „XanX“ schloss mit „The rose“ den Abend. Den Dankesworten Heils an alle Mitwirkenden folgte so langer Beifall, das mit vielen anderen zusammen Hans-Joachim Flach spontan „Zugabe!“ rief und sich den Zottelmarsch wünschte, der als abschließendes Highlight erklang.

 
 

Wohnpark Nucourt

 

 

 

Veranstaltungen