Testzentrum Schlossbergklinik eröffnet

Gedern, den 14. 04. 2021

„Wir erwarten regen Zulauf“

DRK-Testzentrum in der Schlossbergklinik am Dienstag gestartet – Zugang über ehemalige Liegendkrankeneinfahrt   

 

Gedern (HR). „Wir müssen testen, testen, testen…“, lautet in der Diskussion um die Bekämpfung der Corona-Pandemie eine Expertenempfehlung. Während um die Verpflichtung von Unternehmen zur regelmäßigen Mitarbeiter*innen-Testung noch gestritten wird, hat das Gesundheitszentrum Wetterau die Sache selbst in die Hand genommen und bietet seinen Mitarbeiter*innen Tests zweimal wöchentlich an. In diesem Kontext war es für den regionalen Gesundheitsdienstleister selbstverständlich, die Einrichtung von Testzentren zu unterstützen; mit seiner Anfrage nach Räumlichkeiten stieß Gederns Bürgermeister Guido Kempel bei GZW-Geschäftsführer Dr. Dirk M. Fellermann auf volles Verständnis. Seit Dienstag, dem 13. April 2021, wird im 1. Stock der Schlossbergklinik Gedern ein weiteres Testzentrum des DRK-Kreisverbandes Büdingen betrieben.

 

In der evangelisch-methodistischen Kirche in Büdingen kann man sich seit Dienstag über die Organisation des Testzentrums informieren. Wie André Hübsch, stellvertretender Rettungsdienstleiter, erläutert, setzt das DRK für seine insgesamt drei Testzentren stark auf moderne Medien.

 

Direkt auf der Internet-Startseite des DRK-Kreisverbandes Büdingen (drk-buedingen.de) verweisen drei Links auf die Online-Terminvergabe in den Schnelltestzentren Büdingen, Nidda und Gedern. Wer sich dort unkompliziert einen Termin besorgt hat, erhält einen QR-Code aufs Handy. Zum Termin hält man diesen Code am Empfangstresen des Testzentrums an ein Lesegerät, wird identifiziert, erhält sein Test-Kit und wird in einer der vorbereiteten Teststraßen getestet. „Nach zwei Minuten ist die getestete Person fertig und kann gehen, das Resultat des Tests erhält sie nach etwa 15 Minuten aufs Handy“, erläutert Hübsch.

 

Etwa 40 Personen hat das DRK Büdingen für den Betrieb seiner drei Testzentren eingestellt und sorgfältig für diese Aufgabe geschult. Der Schwerpunkt der Öffnungszeiten (Montag bis Freitag 7 bis 17 Uhr, Samstag 9 bis 14 Uhr, Sonntag 9 bis 12 Uhr) liegt aktuell auf den Wochentagen, soll aber nach Hübschs Angaben dem tatsächlichen Bedarf angepasst werden: „Ich kann mir vorstellen, dass es künftig speziell am Samstag brummen wird, wenn der Besuch von Restaurants oder Veranstaltungen unter Bedingungen wieder möglich ist“, sagt er.

 

Mit Terminvergabe soll pro eingerichteter Teststraße im Fünf-Minuten-Takt getestet werden können. Eingerichtet sind die Teams aber auch auf nicht angemeldete Testwillige, die dann unter Umständen eine kurze Wartezeit erübrigen müssen und insgesamt etwas länger als zwei Minuten für die Aktion benötigen werden. „Bei uns wird niemand weggeschickt“, betont Hübsch. Wichtig ist, dass jede*r Testwillige mit einem Lichtbildausweis (Personalausweis, Krankenkassenkarte) seine Identität belegen kann.

 

Barrierefreie Zugänge sind für die Testzentren Voraussetzung, damit auch ältere und / oder gehbehinderte Menschen sich testen lassen können. In der Schlossbergklinik Gedern (Schlossberg 36) wird das Testzentrum in der ehemaligen Bettenstation im 1. Stock untergebracht. Damit Testwillige und Praxisbesucher*innen (die Schlossbergklinik beherbergt neben einer internistischen auch eine onkologische Facharztpraxis mit besonders infektionsanfälligen Patient*innen) sich nicht unnötig begegnen, wird der Zugang zum Testzentrum durch die Türen zur ehemaligen Liegendkrankeneinfahrt erfolgen: durch die schmale Tür ins Treppenhaus, durch den breiteren (Behinderten-)Zugang direkt zum Aufzug. Von dort sind es zwei Stockwerke bis ins Testzentrum.

 

Bürgermeister Guido Kempel zeigte sich sehr zufrieden über die spontane Bereitschaft des GZW, die Räume in der Schlossbergklinik dem DRK kostenfrei zur Verfügung zu stellen. „Die Verhandlung war unkompliziert und effektiv, wofür ich dem GZW und Geschäftsführer Dr. Fellermann sehr herzlich danken möchte“, betonte er. „Dies ist eine Zeit, in der wir alle zusammenstehen müssen“, erwiderte Dr. Fellermann und dankte seiner Prokurist Markus Appel und Haustechniker Walter Hartmann für die zügige Umsetzung der besprochenen Pläne.

 

André Hübsch und sein Team bereiten sich unterdessen auf den Teststart in Gedern am Dienstag vor und erwarten auch hier regen Zulauf. Etliche Online-Termine sind bereits vergeben.

 

 

 

 

 

Bild zur Meldung: Zugang Testzentrum Schlossbergklinik